wie alles begann

selbst & ständige Herausforderung

Als Selbständiger muss man häufig nicht nur Termine, Kontakte und Kunden unter einen Hut bringen, es gibt da auch noch Frau, Kind und das Privatleben. Das alles zu meistern ist eine Herausforderung, die im Alltag immer wieder Schwierigkeiten mit sich bringt oder bringen kann. Ein Trend verlagert zunehmend das Home Office oder den “Mainstream” der Tätigkeit in ein Business Center, in sogenannte Co Workspaces oder virtuelle Büros. Die Grossen in der Branche wie Dussmann, Regus und ecos Office haben dabei den Markt gut im Griff. Ein paar wenige “kleine” Mitbewerber platzieren sich außen rum, spielen aber allenfalls eine nur untergeordnete Rolle.

 

Eine Gemeinsamkeit gibt es aber dennoch – es sind BUSINESS Center und WORK Locations, aber kein Spielplatz oder Aufenthaltsort für (kleine) Kinder. Das scheint nicht nur problematisch, die Kinder sind unerwünscht (was leider auch so artikuliert wird) oder werden als “Besucher / Gast” nur mit Voranmeldung und kostenpflichtig allenfalls geduldet. Reißen alle Stricke, muss man sich stundenweise ein Büroraum dort anmieten. Das geht dann stillschweigend in Ordnung, aber weder ein geliebter Platz für den eigenen Nachwuchs noch sympatisieren die “Büronachbarn” mit dieser Lösung.

Im Rahmen unserer Geschäftsidee kam uns daher der Gedanke, für unsere ohnehin schon als Randgruppe stiefmütterlich behandelte Zielgruppe der Gründer, Freiberufler, Startups und Home Officer das Start2Business Center mit einer (eigenen) Kinderbetreuung anzubieten.


 


 

die IDEE

was wir vorhaben

Nun bietet der Markt mit den großen Anbietern sogenannter Coworking Spaces Stunden-Büros, virtuelle Büros und vieles mehr an. Meist in zentraler Lage gelegen, sehr exklusiv und hochwertig ausgestattet bringen Sie (fast) alles mit, was das Herz eines Arbeitnehmers, Selbständigen oder Freiberufler begehrt. Wäre da nicht die wirtschaftliche Komponente – der Preis. Beim größten Anbieter REGUS beginnt das Angebot in Sachen Büro bei einem Tages-Büro, welches ab ca. 45 EUR / Stunde angemietet werden kann. Besucher sind herzlich willkommen, werden aber mit einem “Aufschlag” von 50% zur Stunden-Miete berechnet. Als “Dauermieter” ohne zusätzliche Dienstleistungen, aber inklusive Nebenkosten dürfte der Einstieg bei etwa 500 EUR liegen, REGUS liegt mit ca. 1.000,- EUR im oberen Preislevel.

Nun möchte ich REGUS & Co. keinesfalls schlecht machen, hinzu kommen noch zahlreiche kleine und private Anbieter, welche auf dem Markt aber nur eine “Nebenrolle” spielen. Alle Anbieter haben vieles gemeinsam, dennoch gibt es viele Unterschiede.

Auf der eigenen Suche nach einem Büroraum haben wir uns vieles angeschaut – vom kleinen Büro zur Untermiete über kleine, private Büro-Vermietung in Gewerbegebieten bis zu den gängigen Anbieters von Tages-Büro, Stunden-Büros, virtuellen Büros mit Ihren Konzepten

Also haben wir unser “eigenes Konzept” entwickelt. Nicht, dass sie jetzt denken, wir wollen das Rad neu erfinden, dem ist nicht so. Aber der Markt hat eine große Nachfrage für ein Angebot, dass so nicht existent ist.